Definition:

Bei dieser Erkrankung besteht ein Engpass-Syndrom unter dem Innenknöchel von bestimmten Sehnen und vor allem Nerven. Vergleichbar ist hier das sogenannte Carpaltunnel­syndrom an der Hand. Die Patienten beklagen häufig Schmerzen, Sensibilitäts­störungen und zum Teil Missempfindungen am Innenrand des Fußes und der Fußsohle, ausgehend vom Innenknöchel bis hin zu den Zehen. In schweren Fällen können sogar Mus­kel­schwund und Lähmungs­erscheinungen auf­treten. Oft ist eine abnormale Sprunggelenksachse in verstärkter X-Stellung mit Fußfehlstatik erkennbar.

Behandlung:

Die konservative Therapie hat das Ziel, die Sprunggelenksachse zu normalisieren und im sogenannten Tarsaltunnel vorhandene Entzündungen zu reduzieren.  Neben der Injektion lokal antientzündlich wirkender Medikamente kommen z.B. Zinkleimverbände oder Diclo­fenac­verbände zum Einsatz. Die physikalische Therapie, z.B. durch Ultraschallbehandlung oder Elektro­therapie kann ergänzend hilfreich sein. Auch Medikamente zur Förderung der Nerven­regeneration kommen zum Einsatz.

Bei Versagen der konservativen Therapie ist häufig eine Operation anzuraten. In Abhängigkeit der Ursache des Engpass-Syndroms im Tarsaltunnel werden operativ die hindurch tretenden Nerven von Verwachsungen befreit und damit dekomprimiert. Knöcherne Vorsprünge bei Gelenkverschleiß, entzündungsbedingte Weichteilschwellungen, z.B. der Sehnen oder andere Raumforderungen, werden soweit möglich entfernt oder abschwellend behandelt.

Wir beraten Sie gerne. Für eine Terminvereinbarung stehen wir Ihnen unter folgernder Telefonnummer gerne zur Verfügung: 0211-1691000

Nachbehandlung:

Eine Teilbelastung an Unterarmgehstützen und Thromboseprophylaxe werden meist bis zum Entfernen des Nahtmaterials zwei Wochen nach der Operation ausgeführt. Anschließend erfolgt der Belastungsaufbau in Abhängigkeit der Beschwerden des Patienten.

DGORh LogoSBerufsverband_fuer_Orthopaedie_und_UnfallchirurgieDr. Jürgen Arnold ist zertifiziertes Mitgliedf des GFFC e.V.DGOU Arnold JuergenRZ Rhein Ruhr
Go To Top